Neuaufbau Re 446 "Recyclingbahn"

   
 


 

 

Home

Agenda

Aktuell

Was ist Recyclingbahn?

Wie alles begann...

Der Fuhrpark

Die Anlagen

Modell- Kolumne

Werkstatt

=> Bauberichte: =>Basler Regioexpress

=> MthB GTW 2/6

=> Treno Pomodoro

=> Neuaufbau Re 460 Heizerlok

=> Mont Blanc Express

=> Renovation Re 4/4 l

=> Neuaufbau Re 446 "Recyclingbahn"

=> Tankwagenzug

=> OC Orbe-Chavornay Bahn

=> Neuaufbau Märklin Dampflok BR 24

=> FART Centovallibahn

=> RHONE EXPRESS REGIONAL

=> Märklin Gotthardlok (Renovation)

=> BLS NINA

=> Weihnachts- zauberzug

=> Neuaufbau Re 420 HAG

=> Jail-Train

=> SBB Seetalbahn GTW

=> Coca Cola Christmastrain

=> Hubkranwagen

=> Re 446 Renovation

=> RhB Chur-Arosa

=> Historischer Güterzug

=> Renovation V 100 Händlerlok

=> SZU Uetlibergbahn

=> Bau Einsatzzug

=> CJ BDe

=> MIB Stadler-Triebwagen

=> P8 DB BR 38

=> RM RBDe mit Zwischenwagen

=> Train bleu

=> BT Triebwagen Aufarbeitung

=> Ae 3 6 Renovation

=> Gelenkbruch im Modell

=> Dampflokumbau

=> Märklin Tigerli

=> GEM BR 74

Spezielle Basteleien

Retro-Train

Bastelbogenzüge

Uhrwerkbahn

Recyclingbahn als Publikumsmagnet?

Recyclingbahn in den Medien

Gästebuch

Kontakt

Links

 


     
 

Re 446 „Recyclingbahn" (Renovation/Aufarbeitung 2007)

Wie Phönix aus der Asche…


Allen bestens bekannt sein dürften die verschiedenen Werbeloks die auf dem Schweizer Schienennetz unterwegs sind. Ich trug mich schon länger mit dem Gedanken eine Werbelok in eigener Sache zu machen, aber wie und womit…? Plötzlich ergab sich (wie so oft) alles von selber: Ein guter Freund schenkte mir eine Ruine von einer Re 4/4 IV (446) als Ersatzteilspender. Nur noch das nackte Gehäuse ohne Farbe und die Technik waren vorhanden. Eine Kollegin erzählte mir, wie sie mit der Serviettentechnik die tollsten Dinge verzieren konnte und eine Hand voll Seidenpapier lief mir auch noch in die Finger. Für die Ruhe sorgte eine Wespe, die mich in den Fuß gestochen hatte, was mich zwang (statt arbeiten zu gehen) zu Hause zu bleiben und den Fuß hoch zu lagern. Also entwarf ich am Computer das Design, ließ es auf ein Stück Seidenpapier, das ich auf ein A4 Blatt aufklebte mit dem Laserdrucker ausdrucken und zog es nach gründlicher Aufarbeitung und Neubemalung der Lokomotive mit Hilfe der Serviettentechnik auf. Mit einer Stecknadel wurden nun der rote Rahmen der Verkehrstafel und die Aargauer Goldsterne noch bemalt.Die Fenster sind aus dünnem Plexiglas passgenau zugeschnitten und eingeklebt.

 

 
 

 

 
"