Modell- Kolumne

   
 


 

 

Home

Agenda

Aktuell

Was ist Recyclingbahn?

Wie alles begann...

Der Fuhrpark

Die Anlagen

Modell- Kolumne

=> Vergangene Modellkolumnen =>Juli

=> August

=> September

=> Oktober

=> November

=> Dezember

=> Januar

Werkstatt

Spezielle Basteleien

Retro-Train

Bastelbogenzüge

Uhrwerkbahn

Recyclingbahn als Publikumsmagnet?

Recyclingbahn in den Medien

Gästebuch

Kontakt

Links

 


     
 


In dieser Kolumne,kann man viel über meine Hobbyarbeit erfahren.Gesammelte Erfahrungen beim Landschafts oder Modellbau,verwendete Materialien,technische Probleme u.v.m.Nebst den Eigenbaumodellen,gibt es noch "handelsübliche" Modelle im Fuhrpark...Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit:Es sind Modelle,die ich als Schrott geschenkt bekam (oder sehr günstig erworben hatte), in mühevoller Kleinarbeit wieder herrichtete und danach veredelte.Dies reizt mich vor allem dann,wenn die Grundsubstanz noch einigermassen intakt ist.Es wäre aber falsch,mich deswegen mit einem Lokomotivdoktor zu verwechseln:Ich nehme keine Fremdaufträge an.Wenn in dieser Kolumne über diese (Aufgearbeiteten) Modelle berichtet wird,dann stets unter Angabe des ursprünglichen Herstellers.


Verry British…Papercraft

Kartoneisenbahn aus England

 

Es war wie das Warten eines Kindes auf Weihnachten bis endlich das erlösende E-Mail aus England kam, mit den Bahnbastelbogen im Anhang. Doch mein Computer konnte diese Datei nicht öffnen…Nach vielen Versuchen und der Hilfe eines IT-Spezialisten, hatte ich nun doch noch die eingescannte Datei der Englischen Kartoneisenbahn in lesbarer Form für meinen Computer gekriegt. Ich hatte mich natürlich sofort zu Werke gemacht und musste feststellen, dass die Wagen etwas grösser als H0 waren... Ja natürlich 00 ist dort ja Massstab 1:76. Da ich bekanntlich normale Modellbahnwagen-Unterteile verwendete, beschloss ich das Ganze ein kleinwenig zu verkleinern, aber immer noch grösser als H0. Das Resultat konnte sich sehen lassen. Die Bastelbogen wurden 1947 vom Schreibwarenverkäufer John Thompson aus London herausgegeben. Die Metallteile waren grösser als beispielsweise jene von MARGA und gaben dem Wagen zugleich auch seine Stabilität. Da sie bis ins Wagen innere reichten und dort zwischen einer Doppelwand verklebt wurden. Leider konnte ich bislang keine Informationen darüber erhalten, ob es noch andere Eisenbahngesellschaften im Angebot hatte, geschweige denn was überhaupt sonst noch bei Thompson angeboten wurde. Die Wagen sind von der London North and Eastern Railway (LNER) wie meine TTR-Wagen (TRIX Twin Railway) zu denen ich noch Wagen dazugebaut hatte. Das heisst aber auch, dass meine Englische Eigenbau-Dampflok ebenfalls vor diesen Zug gespannt werden kann.




Die Modellkolumne ändert ca. im Monatsrytmus...

 
 

 

 
"