Modell- Kolumne

   
 


 

 

Home

Agenda

Aktuell

Was ist Recyclingbahn?

Wie alles begann...

Der Fuhrpark

Die Anlagen

Modell- Kolumne

=> Vergangene Modellkolumnen =>Juli

=> Oktober

=> November

=> Dezember

=> Januar

=> Februar

=> März

=> April

=> Mai

=> Juni

=> Juli

=> August

Werkstatt

Spezielle Basteleien

Retro-Train

Bastelbogenzüge

Uhrwerkbahn

Recyclingbahn als Publikumsmagnet?

Recyclingbahn in den Medien

Gästebuch

Kontakt

Links

 


     
 



In dieser Kolumne,kann man viel über meine Hobbyarbeit erfahren. Gesammelte Erfahrungen beim Landschafts oder Modellbau, verwendete Materialien,technische Probleme u.v.m. Auch besondere Erlebnisse/Ereigniss
e können Thema sein. Nebst den Eigenbaumodellen, gibt es noch "handelsübliche" Modelle im Fuhrpark...Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit: Es sind Modelle, die ich als Schrott geschenkt bekam (oder sehr günstig erworben hatte), in mühevoller Kleinarbeit wieder herrichtete und danach veredelte. Dies reizt mich vor allem dann, wenn die Grundsubstanz noch einigermassen intakt ist. Es wäre aber falsch, mich deswegen mit einem Lokomotivdoktor zu verwechseln: Ich nehme keine Fremdaufträge an. Wenn in dieser Kolumne über diese (Aufgearbeiteten) Modelle berichtet wird,dann stets unter Angabe des ursprünglichen Herstellers.


Viel Arbeit für Ausstellungen
Der schönste Lohn meiner Arbeit


Wer schon einmal eine von meinen Ausstellungen besucht hat, der weiss, dass ich nicht, wie die meisten Teilnehmer einer Modellbahnausstellung, eine Schauanlage und ein paar Fahrzeuge zum darauf fahren lassen mitbringe, sondern jeweils alle Fahrzeuge des gesamten Hobbysektors (meist in einer Vitrine ) zeige. Mein Auto wird jeweils beim Materialtransport bis an die noch erlaubte Belastungsgrenze geführt. Eine Hilfsperson muss ebenfalls mitkommen und ein Hotel muss gebucht werden. Es gibt viel auf- und Abbauarbeit und ich habe jeweils die Qual der Wahl, welche Fahrzeuge auf der Anlage fahrengelassen werden und welche in der Vitrine bleiben. Da hatte mich doch einmal jemand gefragt: "Warum tun sie sich dies überhaupt an...?" Tja, wo fängt es an und wo hört es auf? Nur wenn der Zuschauer alle diese zum Teil verrückten Dinge (Abfälle) die ich da in Rollmaterial verwandelt habe sehen kann  und die Fülle an Modellen, gerät er ins staunen und schwärmen. Wenn ich die Hälfte zu Hause lassen würde, wäre auch nur die Hälfte meines Werken und Basteln ersichtlich und kaum jemand würde länger an meinem Stand verweilen. Das Publikum hat Anrecht auf mein volles Programm, das viele Veranstalter auch gerne als wirksamen Publikumsmagneten einzusetzen wissen und irgendwo macht es eben doch auch noch Spass mit dem Publikum mein nicht alltägliches Hobby zu teilen. "Recycling als Hobby" sieht man eben auch nicht alle Tage... Wenn die Ausstellung dann eröffnet ist und ich rund um die Schauanlage leuchtende Kinderaugen sehe, dann ist dies der  schönste Lohn für meine Arbeit...



Die Modellkolumne ändert ca. im Monatsrytmus...