Wasserflächen

   
 


 

 

Home

Agenda

Aktuell

Was ist Recyclingbahn?

Wie alles begann...

Der Fuhrpark

Die Anlagen

Modell- Kolumne

Werkstatt

Spezielle Basteleien

=> Ein Zoo entsteht

=> Ein Eisenbahnunglück

=> Brücken im Selbstbau

=> Selfmade Preiserchen

=> Häuser und Tiere

=> DISCO-Wagen

=> PET-Haus

=> Miniatur Airport

=> SWISSAIR - Ecke

=> Holz - Salonwagen

=> Weinfasswagen

=> Granit Transportwagen

=> Oldtimertreffen

=> Ein Erlebniszoo

=> Erzgebirgewagen

=> OeBB Sputnik

=> Wertstoffsammelstelle

=> Nacharbeiten...

=> SBB Salonwagen

=> Party and Celebrations-Train

=> ICE Taufe

=> Schauanlage "Utopia"

=> Wunderworld Express

=> Wasserflächen

=> Pet-Hochhäuser mit Innenleben

=> "Post it" Kunst im Modell

=> Eine Katastrophen-Anlage

=> Zweckbau Bahnhof

Retro-Train

Bastelbogenzüge

Uhrwerkbahn

Recyclingbahn als Publikumsmagnet?

Recyclingbahn in den Medien

Gästebuch

Kontakt

Links

Juli

 


     
 

Wasserflächen

Was ist gute Darstellung?
 
Natürlich rümpfen einige Modellbahner die Nase, wenn sie erfahren, dass ich die Landschaft mit "Abfallprodukten" gestalte. Beim Wasser aber scheiden sich die Geister...Gut, es gibt Giessharz. Doch wenn man die Teichränder etwas näher ansieht, entdeckt man, dass durch die Verdunstung beim aushärten des Giessharzes der Wasserpegel leicht gesunken ist und das Teichwasser gegen das Ufer hin hoch zieht... Dann gibt es noch die Teichfolie, welche aber nur bei einem See oder einem breiten Fluss gut aussieht. Manchmal sind die einfachsten Mittel die besten: Für einen Wasserfall nehme ich Frischhaltefolie. Also, nehmen Sie mal ein Stück Frischhaltefolie, drehen es der Länge nach zu einer Wurst, Halten diese senkrecht und ziehen an beiden Enden. Voila: Sie halten Ihren künftigen Wasserfall in den Händen. Bei Bächen wird die Frischhaltefolie mit Universalkleber ins Flussbett geklebt. Natürlich habe ich den Berg mit dem Bach hinter die Szene mit dem stillem Wasser gestellt (und somit aus dem Zusammenhang gerissen), damit ich alles zeigen kann. Für stilles Wasser wie zu Beispiel bei einem Teich nehme ich Regenbogen-Schiller-Transparent-Geschenkfolie (puh langes Wort). Erst wird für die Wasseroberfläche  eine Ebene geschaffen Auf diese wird der Teichgrund mit Wasserfarbe aufgemalt. Dies können zum Beispiel blau bis grüntöne mit sichtbaren grünen Steinen sein. In meinem Fall war es trübes Wasser, welches von einer Überschwemmung her stammt. Also war braun die Grundfarbe. Mit Deckweiss malte ich die Mitellinie der Strasse auf. Dann wird tupfend Weiss- oder Holzleim verteilt, so dass alles weiss ist. Tupfend deshalb: Da die Wasserfarbe wie der Name sagt Wasserlöslich ist würde kräftiges verteilen des Leimes den vorher aufgemalten Teichgrund verwischen. Wichtig ist auch, dass es Leim ist, der in ausgehärtetem Zustand transparent wird. Dann wird die Folie zugeschnitten und möglichst ohne Luftblasen auf den Leim gelegt. Mit den Fingern können jetzt (falls gewünscht) noch kleine Wellen in die Folie eingebracht werden. Ist der Leim ausgehärtet entsteht, zusammen mit dem Schillereffekt der Folie und dem aufgemalten Teichgrund darunter, eine schöne Tiefenwirkung. Bei einem Teich würde erst jetzt am Schluss die Uferböschung gestaltet. Nun zur Frage im Untertitel, was eine gute Darstellung ist: Das muss jeder Modellbahner selber wissen, aber meine Idee ist sicher die günstigste Variante...