Holz - Salonwagen

   
 


 

 

Home

Agenda

Aktuell

Was ist Recyclingbahn?

Wie alles begann...

Der Fuhrpark

Die Anlagen

Modell- Kolumne

Werkstatt

Spezielle Basteleien

=> Ein Zoo entsteht

=> Ein Eisenbahnunglück

=> Brücken im Selbstbau

=> Selfmade Preiserchen

=> Häuser und Tiere

=> DISCO-Wagen

=> PET-Haus

=> Miniatur Airport

=> SWISSAIR - Ecke

=> Holz - Salonwagen

=> Weinfasswagen

=> Granit Transportwagen

=> Oldtimertreffen

=> Ein Erlebniszoo

=> Erzgebirgewagen

=> OeBB Sputnik

=> Wertstoffsammelstelle

=> Nacharbeiten...

=> SBB Salonwagen

=> Party and Celebrations-Train

=> ICE Taufe

=> Schauanlage "Utopia"

=> Wunderworld Express

=> Wasserflächen

=> Pet-Hochhäuser mit Innenleben

=> "Post it" Kunst im Modell

=> Eine Katastrophen-Anlage

=> Zweckbau Bahnhof

Retro-Train

Bastelbogenzüge

Uhrwerkbahn

Recyclingbahn als Publikumsmagnet?

Recyclingbahn in den Medien

Gästebuch

Kontakt

Links

 


     
 

Holzbau auch im Modell…

Als ich im Bauholzcontainer ein defektes Holz-Zigarrenkistchen entdeckte, faszinierte mich dessen Aufbau: Mehrere Lagen dünnes Holz im 90 Grad-Winkel aufeinander verleimt und gepresst. Ideales Ausgangsmaterial für mein nächstes Projekt: Ein OeBB (Oensingen- Balsthalbahn) Holzkasten-Salonwagen. Da das Original einen Aufbau aus Holz hat, soll dies beim Modell nicht anders sein. Nun baute ich ja in der Vergangenheit schon einige Züge aus Holz, jedoch immer mit imitierten (also aufgeklebten) Fenstern. Diesmal wurden die Fenster aber ausgesägt und mit Plexiglas hinterlegt. Die Drehgestelle (Märklin)sind aus Metall, wurden aber optisch abgeändert. Das Dach besteht aus einem aufgesägten Messingröhrchen. Nun hat der Wagen (da er bei der SBB vorgängig als Gleismesswagen diente, ehe er zur OeBB kam) eine Stirnseite mit Vollverglasung.  Wie macht man diese glaubwürdig, ohne die Holz-Konstruktion des Wagens zu schwächen? Die Front aus Furnierholz zuschneiden, nach deren Bemalung mit dünnem transparentem Plexiglas hinterlegen und auf die zuvor schwarz lackierte Stirnseite des Wagens aufkleben. Gewicht musste ich dem Wagen kein zusätzliches geben: Er ist (Konstruktionsbedingt) schon genug schwer…

 
 

 

 
"