FART Centovallibahn

   
 


 

 

Home

Agenda

Aktuell

Was ist Recyclingbahn?

Wie alles begann...

Der Fuhrpark

Die Anlagen

Modell- Kolumne

Werkstatt

=> Bauberichte: =>Basler Regioexpress

=> MthB GTW 2/6

=> Treno Pomodoro

=> Neuaufbau Re 460 Heizerlok

=> Mont Blanc Express

=> Renovation Re 4/4 l

=> Neuaufbau Re 446 "Recyclingbahn"

=> Tankwagenzug

=> OC Orbe-Chavornay Bahn

=> Neuaufbau Märklin Dampflok BR 24

=> FART Centovallibahn

=> RHONE EXPRESS REGIONAL

=> Märklin Gotthardlok (Renovation)

=> BLS NINA

=> Weihnachts- zauberzug

=> Neuaufbau Re 420 HAG

=> Jail-Train

=> SBB Seetalbahn GTW

=> Coca Cola Christmastrain

=> Hubkranwagen

=> Re 446 Renovation

=> RhB Chur-Arosa

=> Historischer Güterzug

=> Renovation V 100 Händlerlok

=> SZU Uetlibergbahn

=> Bau Einsatzzug

=> CJ BDe

=> MIB Stadler-Triebwagen

=> P8 DB BR 38

=> RM RBDe mit Zwischenwagen

=> Train bleu

=> BT Triebwagen Aufarbeitung

=> Ae 3 6 Renovation

=> Gelenkbruch im Modell

=> Dampflokumbau

=> Märklin Tigerli

=> GEM BR 74

Spezielle Basteleien

Retro-Train

Bastelbogenzüge

Uhrwerkbahn

Recyclingbahn als Publikumsmagnet?

Recyclingbahn in den Medien

Gästebuch

Kontakt

Links

 


     
 

FART Centovallibahn (Baujahr1999)

Von den Toten wieder auferstanden

Aus einer Ableitung des ABe 8/8 wurde 1972 der BDe 6/6 gebaut. SSIF und FART erhielten je eines dieser Fahrzeuge.Nebst dem Passagierabteil wiesen sie  ein grosses Gepäckabteil auf,welches der Postbeförderung diente.Beide Fahrzeuge wurden leider bei einem Unwetter im Sommer 1978 zerstört. Grund genug für mich, diese im Modell weiter leben zu lassen. Aber nur schon die Pläne zu organisieren war unmöglich.Also musste ich aufgrund der Pläne der Be 6/6 (Baujahr 1963) und mit Hilfe von Fotos eine eigene Typenskizze anfertigen.Danach konnte der Bau losgehen.Ein defektes Ablagefach diente hier als Baumaterial und meine Frau spendierte den Spraydosendeckel Ihres Haarlackes für die Gelenkabdeckung. Infolge des geringen Gewichtes sorgt eine Spannfeder im Gelenk für die Stabilität des mittleren Drehgestelles. 96 Arbeitsstunden später war das Werk vollendet.

 
 

 

 
"